Bewerbssaison 2019

 
Beste Jugendgruppen kommen aus dem Abschnitt Mondsee In der höchsten Klasse (Bezirksliga) gewann die Jugendgruppe Guggenberg vor Oberwang die Gesamtwertung. Bei 5 Bewerben siegten in Bronze mit Guggenberg (4 mal) und St. Lorenz nur Gruppen aus dem Abschnitt. Beachtlich ist auch, dass bei allen Bewerben in Bronze jeweils zwei Gruppen aus dem Abschnitt am Stockerl waren (1x St. Lorenz, 5x Guggenberg und 4x Oberwang)

In Silber konnten sich jeweils die Gruppen aus St. Lorenz, Guggenberg und Oberwang einmal den Sieg holen. Zusätzlich liefen die Gruppen Guggenberg und Oberwang noch dreimal mal aufs Stockerl.

Somit gewannen die Gruppen 8 von 10 möglichen Bewerben und belegten 17 von 30 möglichen Stockerlplätzen. Keuschen ist mit dem 14. Gesamtrang im nächsten Jahr in der 1. Klasse zu finden.

In der 1. Klasse erreichten die Feuerwehren Innerschwand und Zell am Moos einen Aufstiegsplatz in die Bezirksliga. Zell am Moos lief sechs Mal unter die besten Drei, und gewann beim Heimbewerb sogar die Silberwertung, dies reichte zum dritten Gesamtrang. Innerschwand gewann die Wertung sogar vier Mal. Schlussendlich wurde es der großartige zweite Gesamtrang (ca. 6 Sekunden hinter Schlatt). Hof wurde in dieser Klasse sechster.

In der 2. Klasse wurde Haslau 14. Und Mondsee 15. Mit dem 19. Platz steigt Oberaschau i die 3. Klasse ab.

In der 3. Klasse konnte die Jugendgruppe Buchenort ganz vorne mithalten. Mit drei Siegen wurde es zum Schluss der zweite Platz in der Gesamtwertung, und somit der Aufstieg in die 2. Klasse. Oberhofen konnte in dieser Wertung drei Mal den zweiten Platz belegen. Guggenberg 2 wurde 22., Hof 2 23., Innerschwand 2 27. und Tiefgraben 1 35.

Guggenberger Bewerbsgruppen vorne mit dabei

In der Bezirksliga konnte die Bewerbsgruppe Guggenberg 1 zwei L√§ufe gewinnen, und wurde zwei Mal zweiter. Die Leistungen reichten schlussendlich f√ľr den zweiten Gesamtrang. In der 1. Klasse wurde Guggenberg 2 einmal erster und zweimal Zweiter. Beim Bezirksbewerb in Reibersdorf gewann Zell am Moos die Wertung in Silber. Guggenberg 2 sicherte sich in der Gesamtwertung schlussendlich den vierten Platz, Zell am Moos 1 wurde siebter. St. Lorenz ist in die 2. Klasse abgestiegen.

In der 2. Klasse gelang es der Bewerbsgruppe aus Keuschen zweimal unter die Top 3 zu laufen. Im Gesamtklassement wurde die Gruppe 9. Weiters wurde die Damengruppe Zell am Moos 2 18., Tiefgraben 24., Oberaschau 28., Buchenort 41., Haslau 1 45., Haslau 2 48., Hof 51., Guggenberg 3 62., und Zell am Moos 3 64.

Erfolgreichster Landesbewerb aller Zeiten bei der Feuerwehrjugend

Im Jahr 2006 erreichte die Jugendgruppe Guggenberg als erste Feuerwehr aus dem Abschnitt eine Platzierung in den R√§ngen des Landesbewerbes. Seither ist die Jugendgruppe regelm√§√üig ganz vorne bei den Landesbewerben vertreten. Die anderen Gruppen scheiterten oft ganz knapp an einer Platzierung unter den Top 30. Nicht so in diesem Jahr, mit dem 18. Platz (2. Rang) durch Innerschwand, den 21. Platz (3. Rang) von Oberwang und mit dem 27. Platz (3. Rang) von St. Lorenz waren gleich drei Gruppen aus dem Abschnitt zum ersten Mal in den R√§ngen. Zudem konnte die Jugendgruppe Guggenberg zum vierten Mal in Folge aufs Stockerl beim Landesbewerb laufen und wurde in der Wertung Bronze Vize-Landessieger hinter der Jugendgruppe Allerheiligen-Lebing aus dem Bezirk Perg. In Silber wurde die Jugendgruppe Guggenberg achter. Somit gingen gleich f√ľnf Troph√§en an die Jugendgruppen aus dem Abschnitt. Mit dem 36. Platz in Bronze schaffte es die Jugendgruppe Zell am Moos knapp nicht in die Pokalr√§nge.

Guggenberg mit insgesamt vier TOP Ten Platzierungen

Auch die Bewerbsgruppe Guggenberg 1 machte es der Jugend nach und konnte beim Landesbewerb in Frankenburg zwei Mal eine Platzierung im 1. Rang erreichen. In Bronze stoppte die Uhr bei 30,48 Sekunden. Schlussendlich war es dann ein 8. Platz, mit einer Spitzenleistung in Silber fand sich die Gruppe sogar auf dem 7. Platz wieder. Rutzenmoos 3 (Gemeinde Regau) gewann diese Wertung.

Jahr der Rekorde:

Die Jugendgruppe Guggenberg konnte in Zell am Moos mit einer Zeit von 40,06 auf der Hindernisbahn und 68,50 sek. Im Staffellauf einen neuen Punkterekord erreichen. Mit 1071,44 Punkten war noch nie eine Gruppe aus dem Abschnitt so schnell. Und dies mit einem Durchschnittsalter von gerademal 12,2 Jahren.

Zum Vergleich: Bei der Weltmeisterschaft in Villach 2017 hatte die Weltmeistergruppe 1070,80 Punkte.

Eine Zeit von 39,18 sek. Von der Jugendgruppe Guggenberg in Volkerding blieb leider nicht fehlerfrei.

Auch beim Abschnittsbewerb in Zell am Moos zeigte die Bewerbsgruppe Guggenberg in Bronze eine Zeit von 29,54 sek. und war somit die Erste Gruppe des Abschnittes, welche die 30sek Marke geknackt hat. Mit einer Staffellaufzeit von 51,07 kam die Gruppe auf stolze 419,39 Punkte.

Das Abschnittsfeuerwehrkommando gratuliert allen Gruppen zu den großartigen Leistungen in diesem Jahr.

Galerie: