foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

Am Samstag den 15. Dezember wurden um 5:26 Uhr die Feuerwehren zu einem Wohnhausbrand in der Thalgaustraße gerufen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde umgehend Alarmstufe 2 ausgelöst. Der vordere Teil des Gebäudes sowie der Dachstuhl standen bereits in Vollbrand. Während mit der Brandbekämpfung begonnen wurde, durchsuchten noch Atemschutztrupps den hinteren Teil des Gebäudes, da noch nicht klar war ob sich alle Personen aus dem brennenden Gebäude retten konnten. Hierbei wurde eine Katze gefunden, welche den Besitzern übergeben wurde. Kurze Zeit später konnte Entwarnung gegeben werden, dass sich keine Person mehr im Gebäude befindet. Bereits nach kurzer Zeit war der Brand unter Kontrolle. Durch die Bauweise des Gebäudes waren viele Glutnester in den Dachaufbauten vorhanden. Privatfirmen halfen beim Abtragen der Dachhaut, damit auch die letzten Glutnester noch gelöscht werden konnten. Danach war es für die Bewohner - mithilfe der Feuerwehrmitglieder - noch möglich in Teilen des Gebäudes Ihre wichtigsten Wertsachen zu retten, bevor die Behörde das Gebäude sperrte. Die Bewohner des Gebäudes wurden in der Volksschule Tiefgraben-St. Lorenz von Mitgliedern des Roten Kreuzes betreut. Für alle jene, die nicht langfristig bei Bekannten unterkommen konnten, hat der Bürgermeister der Gemeinde Tiefgraben eine vorübergehende Unterkunft organisiert. 
Es waren insgesamt 9 Feuerwehren mit ca. 150 Mitglieder im Einsatz. Nach über 11 Stunden rückten alle Einsatzkräfte wieder in die Zeugstätten ein.

  • 20181215_054634-640
  • 20181215_054636-640
  • 20181215_054828-640
  • IMG_2634-640
  • IMG_2635-640
  • IMG_2639-640
  • IMG_2641-640
  • IMG_2648-640
  • IMG_2652-640
  • IMG_2658-640
  • IMG_2666-640
  • IMG_2682-640
  • IMG_2688-640
  • IMG_2690-640
  • brand-wohnhaus-01-640
  • brand-wohnhaus-02-640

Fotos: FF Guggenberg, FF Oberhofen